Bärenplatz

Aktuell


Burgerversammlung vom 24. November 2023 - Ergebnisse

Traktandenliste

1.      Bönigen GBBI Nr. 1254, Strandbad: Verpflichtungskredit von CHF 67'000.- für die Sanierung                                    des Babypools und für den Ersatz eines Rückspülventils. Beratung und  Beschluss.
         Der Verpflichtungskredit wurde einstimmig genehmigt.

2.      Finanzplan 2024–2028: Die Versammlung hat den Finanzplan zur Kenntnis genommen.

3.      Budget 2024: Das Budget wurde einstimmig genehmigt.

_________________

Burgerversammlungen 2024

Freitag, 3. Mai 2024, 19.30 Uhr im Singsaal

Freitag, 22. November 2024, 19.30 Uhr im Singsaal

______________________________________________________________________________________________


Totalwaldreservat


TOTALWALDRESERVAT "CHRATZERREN-LÖÜBERN"


Seit dem 1. Januar 2020 besteht im Gebiet "Chratzerren-Löübern", auf einer Teilfläche von 118.06 Hektaren, für
50 Jahre ein Totalwaldreservat. Die Burgergemeinde Bönigen hilft mit der Errichtung mit, das Ziel der Eidgenossenschaft und der Kantone - bis 2030 10% der Waldfläche der Schweiz langfristig unter Schutz
zu stellen - zu erreichen.

Die Ziele des Waldreservates sind:
- Auf der ausgeschiedenen Fläche sollen natürliche Entwicklungen möglichst ungestört ablaufen können;
- Erhalten und fördern seltener Waldgesellschaften;
- Erhalten und fördern bedrohter Pflanzen- und Tierarten sowie ihrer Lebensräume;
- Erhalten und fördern typisch ausgebildeter, verbreiteter Waldgesellschaften.

Die Wirtschaftsregion "Alpen Nordwest" weist gemäss BAFU (2015) ein mittleres bis normales Defizit an Naturwaldreservaten auf. Dies bei Totalwaldreservaten mittlerer Grösse von 20-500 Hektaren. Das Totalwald-
reservat "Chratzerren-Löübern" leistet hier einen wichtigen Beitrag.

Zur Nutzungsgeschichte der Teilfläche
Der letzte Eingriff fand 2003 statt (Forstschutz) und die Gesamtnutzungsmenge in den letzten 30 Jahren betrug ca. 1 500m3. Die Bewirtschaftung war sehr extensiv, genutzt wurde hauptsächlich anfallendes Schadholz sowie z.T. Brenn- und Hüttenholz. Die Holzentnahme erfolgte hauptsächlich mittels Negativ-Auslese.

Es wird angenommen, dass früher vor allem im oberen Teil eine Beweidung mit Ziegen stattgefunden hat. Ebenfalls wurden einige Wiesen als Wildheuflächen genutzt.

 
Totalwaldreservat 001






____________________________________________________________________________________

Datenschutz


Datenschutz


Die Angaben zum Datenschutz und die Datenschutzberichte finden Sie unter der Rubrik Behörden.